Sketchnotes Vision Sheet

So erstellst du ein Vision Board (Sheet) in Sketchnotes-Form

Ziele und Planungen lassen sich ideal in Sketchnotes-Form visualisieren. Das klassische Vision Board ist eine gute Vorlage, aber wenn du die Elemente selbst zeichnest, kannst du viel konkreter werden. Ich zeige hier an einem Beispiel wie das gehen kann.


Und schwups … wieder ein Jahr vorbei. Vielleicht hat es ja mit dem Alter zu tun, aber ich habe mehr und mehr das Gefühl, dass die Jahre nur so vorbei rennen. Zwischen Alltag organisieren, Familie und Job bleibt zumindest mir persönlich wenig Zeit zum nachdenken und reflektieren, obwohl ich Reflektieren für wahnsinnig wichtig halte. Außerdem kann man das ganz hervorragend mit Sketchnotes machen, genauso wie die Jahresplanung und Zielsetzungen fürs neue Jahr.

Und genau deswegen mache ich das auch immer nur zum Jahresende, obwohl jeden Monat sicher besser wäre.

Nun habe ich gestern den Podcast von Madame Moneypenny gehört, die ganz hervorragende Arbeit rund um Vermögensaufbau und alle Geldthemen besonders für Frauen macht. Natascha macht das mit dem Reflektieren sehr konsequent und stellte in dem letzten Video (gibts nämlich sowohl als Podcast als auch als Video) sehr ausführlich vor, wie sie an die Jahresreflektion geht.

Besonders angetan hat es mir das Vision Sheet, eine abgespeckte Version eines Vision Boards (Mehr dazu siehe Box). Im Grunde ist es ein ganz einfaches Template, das ein bisschen hilft, sich und seine Ziele näher zu definieren und einzuordnen. Sie hat es schnell mit der Hand gezeichnet, ich habe es für mich übernommen und ein bisschen umstrukturiert. Das Herz z.B. würde ich nicht an die Seite sondern in die Mitte des Blattes stellen. Denn der Purpose (also der Zweck des Daseins wie Natascha es nennt) ist eigentlich das Wichtigste bei all dem. 

Was ist ein Vision Board?

Ein Vision Board ist etwas umfangreicher als dieses Sheet hier. Da das Sheet aber eine gute Grundlage sein kann, ordne ich es hier einmal mit ein.

Ein Vision Board ist eine visuelle Darstellung deiner Ziele, Träume und Wünsche. Es ist meist recht groß (größer als A3) und wird meist in Collagenform aufbereitet. Sprich: Mit ausgeschnittenen Bildern und Texten erstellt. Es macht sich dabei die großen Vorteile der Visualisierung zu Nutze, die ich hier natürlich nicht aufführen muss.

Durch das Betrachten des Boards manifestieren sich die Bilder im Kopf und Ziele lassen sich leichter erreichen.

Und so funktioniert das Sketchnotes Vision Sheet

Vision Board bzw. Sheet mit Sketchnotes erstellen

Purpose (Herz in der Mitte)

In der Mitte schreibt und/oder zeichnet ihr euren – wie Natascha es nennt – zweck der Existenz auf. Das kann alles mögliche sein, aber im Grunde ist es das, was euch in dem was ihr tut antreibt. Bei mir wäre das: Leute mit kreativen Ideen inspirieren und die Angst vorm Stift abzubauen.

Vision

Hier legst du dir zunächst einen Zeitrahmen fest, für den du planen willst, beispielsweise 5 oder 10 Jahre im Voraus. Dabei stellst du dir verschiedene Fragen: Wie will ich in 5 (oder 10) Jahren leben? Wie arbeite ich? Was will ich bis dahin erreicht haben? Wo möchte ich vom persönlichen Mindset her stehen?

Werte

Welche Werte begleiten dich auf dem Weg zu deiner Vision oder haben dich bis hierhin schon begleitet? Beispiele dafür sind: Sicherheit, Wohlstand, Zuverlässigkeit, Fleiß, Freiheit, Gerechtigkeit, Treue, Harmonie, Selbstbestimmung, Freiheit, Begeisterung, Respekt, Anerkennung, Dankbarkeit, Zurückhaltung usw. Mehr Werte findet ihr hier.

Strategie

Die Strategie baut auf deine Vision auf. Denn angenommen, dort steht, dass du in X Jahren ein eigenes Business aufgebaut haben willst, dann müsstest du dort die Strategie dafür definieren. Z.B. Job kündigen, in Teilzeit gehen, Business-Beratung machen, Kredit aufnehmen usw.


Überarbeitete Version des Vision Sheets

Ich habe das Beispiel von Natascha ein wenig umgearbeitet, weil ich finde, dass es ein etwas anders aufgebaut sein müsste. Ich selbst würden den Purpose (Zweck des Seins) über alles stellen und die Werte als Basis anlegen.

Ich finde, eine Pyramide macht daher hier mehr Sinn, auch weil sie nach oben deutet und sich wie bei einem Berg die Ziele zuspitzen.

Die würde dann in etwas so aussehen:
Vision Board bzw. Sheet mit Sketchnotes erstellen Ich habe euch beispielhaft mal aufgebaut wie das aussehen könnte. Aber ACHTUNG: Die Inhalte sind fiktiv, ich hab mal etwas rumgesponnen 😉
Vision Board bzw. Sheet mit Sketchnotes erstellen Durch die Text-Bildkombination nutzt ihr den Dual-Coding Effekt, der auch beim Sketchnoten so gut hilft. Der Vorteil von eigenen Zeichnungen gegenüber Fotos ist: Sie sind viel konkreter als zufällige Fotos aus Magazinen es sein könnten. Das eine schließt das andere aber nicht aus. Natürlich darf man Zeichnungen und Fotos mischen.

Dieses Vision-Sheet solltet ihr euch gut sichtbar über den Schreibtisch hängen und regelmäßig (z.B. jährlich) überprüfen, einfach um zu sehen ob Dinge so geblieben sind oder sich verändert haben. Dann druckt es einfach neu aus und legt es neu an.

Weil ja bald Weihnachten ist, schenke ich euch die Vorlagen als PDFs.

Vision Board PDF hier runterladen


Mehr Lust auf Sketchnote-Übungen und Input? Du hättest gerne das Sketchnote-Tutorial und eine einfache Übung als PDF? Dann melde dich für den Newsletter an!

Sketchnote Love Newsletter

Jetzt anmelden für regelmäßige Updates und Infos zu Workshops, News und Infos. Du kannst dich jederzeit wieder austragen.


Du erhältst hiermit meinen unregelmäßigen Newsletter mit Infos rund um Vizthink und Sketchnotes.

 

0 Kommentare zu “So erstellst du ein Vision Board (Sheet) in Sketchnotes-Form

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

✏️ Hole jetzt dein GRATIS Sketchnotes Starterset zum sofort loslegenWill ich haben!
+